Stellenangebot

Kontakt: +49 (0)731 40310937

Beteiligungsdahrlehen Gemeinwohlkasse

Partiarisches Darlehen

Sind Sie daran interessiert Ihr Geld zu sichern bzw. mit Rendite zu investieren?

Was ist ein partiarisches Darlehen (Beteiligungsdarlehen)?

Ein partiarisches Darlehen bzw. Beteiligungsdarlehen ist eine Form der Geldanlage, die in der Bundesrepublik aufgrund einer Gewinnbeteiligungsmöglichkeit als auch einer Verlustbeteiligung als eine Risikokapitalanlage eingestuft wird. Wir im Königreich bemühen uns, das Risiko so gering wie möglich zu halten, indem wir die Unternehmung so gut es geht unterstützen.

Wie funktioniert ein partiarisches Darlehen?

Der Kapitalgeber kann bei der Gemeinwohlkasse oder der Königlichen Reichsbank für ein konkretes Projekt Kapital für eine vorherbestimmte Zeit überlassen. Er kann auch jederzeit sehen, wofür sein Kapital eingesetzt worden ist, indem er bspw. den Betrieb besucht. Anders als üblich hat der Kapitalüberlasser im KRD für das Projekt und sein Gelingen zudem auch eine Mitwirkungsmöglichkeit.

Bei einem Beteiligungsdarlehen werden also keine Zinsen, sondern Gewinne ausgeschüttet, wenn das Projekt wirtschaftlichen Erfolg hat. Bei einem Misserfolg kann im schlechtesten Falle das überlassene Kapital in den Sachwerten stecken, die mit dem Projekt in Verbindung stehen. Das kann ein nutzbares Gebäude oder auch eine Maschineneinrichtung für z.B. eine Tischlerei u.a. sein.

Auswahl an zukünftigen Projekten:

Diese und viele weitere Projekte und Unternehmungen werden bald für Ihre Investition zur Verfügung stehen.

Sägewerk, Tischlerei und Schreinerei

Das Königreich baut einen autarken Wirtschaftskreislauf auf, in dem wir vom Rohstoff bis zum Endprodukt alles zur Verfügung stellen können. Deswegen betreiben wir ein staatliches Holzbauunternehmen, das Holzrohstoffe und -produkte in unserer eigenen Währung E-Mark und in Euro zur Verfügung stellt.

Der Betrieb bietet zusätzlich die Verarbeitung von Mondholz an. Dieses wird im Winter kurz vor Neumond geschlagen, ist witterungsbeständig, schwer brennbar und widerstandsfähig gegenüber Schimmel und Insekten. Damit eignet es sich besonders gut für den Bau von langlebigen Häusern und Möbeln.
Im Königreich wird der Bau von Gebäuden mit Naturmaterialien wie Holz, Stroh, Lehm und Stein gefördert.

Dorfprojekte

Gemeinden der BRD sind abhängig von Bankkartellen, zentraler Energieversorgung, langen Lieferketten für die Lebensmittelversorgung und vielen anderen Strukturen, die Profitinteressen über das Wohl von Mensch und Natur stellen.

Wir gründen ein Muster-Dorfprojekt als Gegenmodell. Wir wollen vorleben, wie ein neues menschliches Miteinander in der Praxis aussehen kann. Das Dorf soll ein Ort für Menschen werden, die den Wunsch haben eine neue Art des kooperatives Zusammenlebens zu erfahren. Freie Kindergärten und Schulen, keine Impfpflicht, autarke Lebensmittel- und Energieversorgung sind nur einige der Möglichkeiten.

Um das Bedürfnis nach einem verlässlichen und menschlichen miteinander möglichst unabhängig von BRD-Strukturen erreichen zu können, werden wir dort Staatsbetriebe und Gewerke, ein zinsfreies Geldsystem, ein ganzheitliches Gesundheits- und Bildungswesen und andere Gemeinwohlstrukturen aufbauen.

Die Betriebe und Gewerken arbeiten mehr als nur eigenwirtschaftlich, sondern erzielen auch Gewinne. An diesen Gewinnen sind Sie beteiligt.

Wenn genügend Kapital zusammengekommen ist, wird das erste Dorf gegründet. Dann gibt die Möglichkeit in diesem Dorf der Zukunft zu leben, zu arbeiten und seine Kinder in diesem sicheren Umfeld großzuziehen.

In einem Dorfprojekt des Königreiches sind viele wirtschaftliche Betriebe und Gemeinwohlprojekte möglich:

  • Betriebe, die dezentrale Energieversorgung ermöglichen – durch Blockheizkraftwerke, Holzvergaserkraftwerk, alternative umweltfreundliche Treibstoffe, hocheffiziente Generatoren u.a.
  • Rohstoffverarbeitende Betriebe (z.B. Metall, Holz, Stroh und andere Pflanzenmaterialien)
  • Biologische Landwirtschaftsbetriebe
  • Seminarzentrum, Akademie
  • Schetinin-Schule
  • Biologische Restaurants
  • Medienzentrum
  • ...und vieles mehr.

Gesundheitshaus

Das Königreich Deutschland wird in ganz Deutschland neuartige Gesundheitshäuser aufbauen. Dort werden Mitglieder der Deutschen Heilfürsorge (DHF) kostenlos behandelt. Die Überschüsse der DHF fließen in Gemeinwohlprojekte des Staates. Somit hat der Staat ein ureigenes Interesse an der Gesundheit seiner Angehörigen und legt besonderen Wert auf Prävention und der Auflösung von Krankheitsursachen.
Zusätzlich können Gesundheitshäuser Gewinne erwirtschaften, da auch Nichtmitglieder die Leistungen des Gesundheitshauses kostenpflichtig in Anspruch nehmen können. Weiterhin wird es in Gesundheitshäusern auch zusätzliche Angebote geben, die Überschüsse erwirtschaften, so zum Beispiel: Aus- und Fortbildungen, Reinigungs- und Entgiftungskuren, spezielle Massagen und anderes mehr.

Diese und viele weitere Projekte und Unternehmungen werden bald für Ihre Investition zur Verfügung stehen.

Copyright 2021, Gemeinwohlkasse